Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Rattelsdorf  |  E-Mail: info@markt-rattelsdorf.de  |  Online: http://www.markt-rattelsdorf.de

Eingewöhnung

 Das „Berliner Eingewöhnungsmodell" im Bezug auf die Kinderkrippe Rattelsdorf

 

Das „Berliner Eingewöhnungsmodell"

Praktische Umsetzung in der Kinderkrippe

Ziele:

Eingewöhnungsgespräch

Gespräch mit der Einge- wöhnungskraft über den Eingewöhnungsverlauf, Tagesablauf in der Gruppe, Rolle/Funktion der Eltern und Erzieher, Rituale, Besonderheiten, Führung durch die Kinderkrippe

Informationsaustausch

Aufklärung über die „Eingewöhnungsphase"

Grundphase:

6 Tage volle Anwesenheit eines Elternteils (max. 2 Stunden)

Besuch der Kinderkrippe mit einem Elternteil; passives Kennen lernen der Gruppe, der Kinder und der Bezugsperson; täglicher Austausch Elternteil mit Fachkraft

Kennen lernen

Bindungsaufbau

Neugierde wecken

7. Tag:

Erster Trennungsversuch: ABSCHIED NEHMEN

Das Elternteil verabschiedet sich nach kurzer Zeit von seinem Kind und ist stets für das Fachpersonal telefonisch zu erreichen (max. 1 Stunde);

Bitte bringen Sie ggf.  Kuscheltier, Flasche und Schnuller von zu Hause mit!

 

erster Trennungsversuch für Kind und Eltern

Wenn sich das Kind beruhigen ließ und sich für seine Umgebung interessierte

    ->gleiches Schema für

       ca. 6 Tage

 

Die Fachkraft spielt mit dem Kind, kümmert sich um dieses und versucht es in den Krippenalltag mit einzubinden.

Nach 10 Minuten werden wir Sie natürlich über den positiven Verlauf informieren.

Teilhabe am Gruppenleben, Spielen mit anderen Kindern, Interesse wecken

 

 Wenn sich das Kind nicht beruhigen ließ und es kein Interesse an der Umgebung fand

   -> nochmals einige Tage  

       mit Elternanwesenheit,

       anschließend noch-

       maliger Versuch

   -> ca. 10 Tage

Die Fachkraft ruft spätestens nach 10 Minuten bei den Eltern an und die weitere Vorgehensweise wird besprochen;

 

 

Anschließend Stabilisierungsphase

Die Elternabwesenheit wird schrittweise verlängert

(max. 10 Wochenstunden)

 

Abschluss:

Wenn sich das Kind von der Mutter löst bzw. sich von der Fachkraft beruhigen lässt, können wir die Eingewöhnungsphase abschließen;

-> Abschlussgespräch

 

 

                                                                 Spielregeln „Eltern"

 

Damit die Eingewöhnungsphase positiv verläuft, benötigen wir Ihre Unterstützung:

 

  1. Überlegen Sie sich wer von Ihnen die ersten Schritte ihres Kindes in der Kinderkrippe begleiten wird -> eine kontinuierliche Bezugsperson
  2. Überdenken Sie Ihre eigene Einstellung im Bezug auf die „Kinderkrippe" - Ihre persönliche Freude aber auch Ängste und Sorgen übertragen sich auf das Kind.
  3. Nehmen Sie sich täglich zur gleichen Uhrzeit ZEIT für IHR KIND! Bringen Sie ihr Kind nach Absprache mit der Fachkraft immer zur gleichen Zeit in die Kinderkrippe -> Kinder brauchen Rituale.
  4. Lernen Sie uns, die Kinder und unsere Räumlichkeiten besser kennen und verbringen sie gemütliche 1 - 2 Stunden bei uns; Während Sie mit ihrem Kind spielen, wird die Fachkraft versuchen Kontakt zu ihrem Kind aufzubauen.
  5. Sprechen Sie offen und ehrlich mit Ihrer Bezugs-Fachkraft über Wünsche, Ängste und Bedenken.
  6. Während der Eingewöhnungsphase ohne Elternteil müssen Sie stets telefonisch erreichbar sein.
  7. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und natürlich viel Kraft und Geduld in der „Eingewöhnungsphase".  Schön, dass Sie bei uns sind.

drucken nach oben